• Dreisträger der Gerahard Günnewig Stiftung

    Die Preisträger

    der letzten Jahre

Förderpreis 2005

Melanie Schmieder erhielt den Förderpreis 2005Melanie Schmieder, Auszubildende (Restaurantfachfrau) im Kranz Parkhotel Siegburg, wurde auf dem Landesverbandstag DEHOGA NRW mit dem Förderpreis 2005 ausgezeichnet. Sie wird den Preis für eine Weiterbildungsmaßnahme in Weinkunde verwenden. Die anwesenden Vorstandsmitglieder der Gerhard Günnewig Stiftung überreichten die Urkunde an die stolze Preisträgerin.

 

Sonderpreis 2004

Sonderpreis 2004René Frank von der Kaisersaal Gastronomie Erfurt erhielt im Rahmen der Deutschen Meisterschaften in den Ausbildungsberufen des Gstronomie- und Hotelgewerbes den mit 1500 Euro dotierten Sonderpreis der Gerhard Günnewig Stiftung. Den Preis übergaben Hardy R. Voges, Vorsitzender der Gerhard Günnewig Stiftung und Geschäftsführerin Dagmar Becker-Tewes.

 

Förderpreis März 2004

Förderpreisträger 2004Katja Findeisen und Till Lewerentz, auf dem Bild links mit dem Vorsitzenden der Gerhard Günnewig Stiftung, Hardy. R. Voges (Mitte) erhielten den Förderpreis 2004.

Katja Findeisen vom Hotel Europa in Chemnitz will den Preis als Basisfinanzierung für ihre Fortbildung zur Betriebswirtin einsetzen. Till Lewerentz von der Gastronomie im Maximilianpark in Hamm möchte ein Praktikum in der Luxushotellerie in Übersee durchführen.

 

Sonderpreis Oktober 2002

Ulrich Jablonke erhielt den Sonderpreis 200228.10.2002 Bonn – Das Gästehaus Petersberg, früheres Gästehaus der Bundesregierung, war auch in diesem Jahr Austragungsort der Deutschen Jugendmeisterschaften in den Ausbildungsberufen Koch / Köchin, Restaurantfachmann / -frau und Hotelfachmann / -frau. Dieser Wettbewerb soll nicht nur das Ansehen des deutschen Gastgewerbes in der Öffentlichkeit fördern, sondern auch die Teilnehmer in ihren Leistungen bestätigen und Anreize für die Teilnahme an weiteren Leistungswettbewerben schaffen. Traditionell vergab die Gerhard Günnewig Stiftung auch in diesem Jahr einen mit 2000 Euro dotierten Sonderpreis, der dazu dient, den Preisträger bei seiner beruflichen Ausbildung zu unterstützen (etwa in Form eines Auslandsstipendiums). Der Gerhard Günnewig Förderpreis 2002 ging an Ulrich Jablonka, der als Koch im renommierten "Hotel Vier Jahreszeiten" in Hamburg tätig ist. Den Preis überreichte der Vorstand der Günnewig Stiftung, Hardy R. Voges.

 

Förderpreisträger Mai 2003

01.05.2003 – Mit dem Gerhard Günnewig-Förderpreis für junge Gastronomiefachleute (er beinhaltet 1.000 Euro für Weiterbildungsmaßnahmen) wurde in diesem Jahr die Hotelfachfrau Manuela Campos Ibarra ausgezeichnet. Die 24-Jährige war wegen ihres guten Ausbildungsabschlusses mit der Zusatzqualifikation Hotelmanagement ausgewählt worden und ist jetzt im Parkhotel St. Leonhard in Überlingen tätig. Den Preis übergaben Hardy R. Voges, Vorstand der Günnewig-Stiftung (links), und Helmut Otto, Präsident des DEHOGA Gastgewerbe NRW, während des NRW-Landesverbandstages in Bad Lippspringe.

Förderpreis 2003...mit 1000 Euro dotiert
 

Förderpreisträger 2001

Jutta Bschor absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zur Hotelkauffrau im Crowne Plaza Hotel in Wiesbaden. Lüder Schulz aus Bremen begann sein Berufsleben als Fremdsprachenkorrespondent. „Das war’s aber nicht“, fand er und absolvierte eine Ausbildung zum Koch in Grashoff’s Bistro. Beiden wollen ihre Förderpreise für eine Weiterbildung im englisch-sprachigen Ausland verwenden.

10.000 DMark an Ausbildungsbetriebe

Sie haben herausragende Leistungen im Gastgewerbe abgeliefert und wurden dadurch von der Gerhard Günnewig Stiftung für die weitere Qualifizierung finanziell unterstützt: Die Stipendiaten dieser vom Unternehmensgründer Gerhard Günnewig ins Leben gerufenen Stiftung.
Preisträger 2000So zuletzt geschehen im Estrel Residence & Congreß Hotel in Berlin, als Gerhard W. Günnewig, ältester Sohn des verstorbenen Stiftungsgebers und Vorsitzender, als Sonderpreis der Stiftung der Köchin Antje Böttcher vom Gästehaus Petersberg bei Bonn und der Hotelfachfrau Britta Lehmann vom Travel Charme Hotel Gotisches Haus in Wernigerrode je einen Scheck überreichte (Foto). Das Geld war eine Auszeichnung für herausragende Leistungen bei den deutschen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen und soll der beruflichen Weiterbildung dienen.
Eine weitere Aktion der Günnewig Stiftung hat den Namen „Förderung neuer Ausbildungsplätze in Sachsen“. Dazu stellte die Stiftung dem Landesarbeitsamt in Sachsen zweimal 5.000 Mark zur Verfügung. Beim traditionellen Hofball unter dem Motto „50 Jahre Günnewig Hotels & Restaurants“ im Günnewig Hotel Chemnitzer Hof überreichte der Geschäftsführende Gesellschafter Hardy R. Voges einem Repräsentanten des Landesarbeitsamtes Sachsen die beiden hochdotierten Schecks mit dem Ziel, das Geld an geeignete gastgewerbliche Betriebe weiterzuleiten. Besonders werden Betriebe in Kalkül gezogen, die Auszubildende aufnehmen, die aufgrund von Konkursen oder Geschäftsaufgabe ihren Ausbildungsplatz verloren haben.

Gerhard Günnewig Stiftung • Am Wehrhahn 36 • 40211 Düsseldorf